Meine Leidenschaft für Blechblasinstrumente, insbesondere zur Posaune

Mir 8 Jahren begann ich eher durch Zufall mit dem Posaunenspiel, da wir durch unseren Nachbarn mitbekommen haben, dass im ortsansässigen Posaunenchor eine Jungbläsergruppe starten würde. nachdem ich am Gitarrenspiel und Klavierspiel kein Gefallen mehr hatte gaben mir meine Eltern grünes Licht und fing mit 20 gleichaltrigen Kindern an gemeinsam dort ein Blechblasinstrument zu erlernen.

Bald merkte ich eine gewisse Unterforderung und versuchte mir autodidaktisch selbst das Posaunenspiel und die damit verbundene Technik beizubringen was letztendlich dazu führte meinen Berufswusch festzulegen und ich mich auf Aufnahmeprüfungen für ein Posaunenstudium selbst vorbereitete. Durch Beziehungen (spielte mittlerweile in einem Blechbläserensemble Jean Francois Michel (Solotrompeter Münchner Philharmoniker), nahm ich kurz vor der Aufnahmeprüfung Unterricht um mir den letzte Schlief zu geben die Prüfung zu schaffen.

Diplom Orchestermusiker

Ich machte insgesamt zwei Aufnahmeprüfungen in Trossingen und Mannheim und bestand an letzterer Hochschule für Musik.

Fortan hat sich mein Hobby zum Berufswunsch geändert und ich begann ein halbes Jahr später bei Prof. Paul Schreckenberger in Mannheim zu Posaunen im Fach Diplom-Orchestermusiker zu studieren.

Ab der zweiten Hälfte meines Studiums, begann ich, nicht zuletzt um mein Studium zu finanzieren an diversen Musikschulen zu unterrichen

  • Musikschule Ludwigshafen am Rhein
  • Musikschule bad Dürkheim
  • Musikschule Viernheim
  • Musikschule Leiningerland Grünstadt.

Neben und während des Studiums, nicht zuletzt auch um es zu finanzieren und Erfahrung zu sammeln war ich Mitglied verschiedener Projektorchester und machte Aushilfe an verschiedenen Orchestern auch als Bühnenmusiker.

  • Kurpfalzphilharmonie
  • Heidelberger Kantatenorchester
  • Junges Kammerensemble Baden-Württemberg
  • Mannheimer Oper
  • Stadttheater Gießen
  • Stadttheater Pforzheim
  • Bayreuther Wagnerfestspiele

Durch diese Erfahrungen und stetiges Weiterüben perfektionierte ich nicht nur meine Technik sondern lernte die Orchesterliteratur kennen.

Ein einschneidendes Erlebnis war mein erstes Probespiel für eine Festanstellung an der Staatsoper Hannover. Hier kam ich bis in die letzte Runde und habe dann leider die Stelle doch nicht bekommen. Ab diesem Zeitpunk begann meine „Krise“ und ich begann nachzudenken wie ich den eigentlich spiele. Das ganze intuitive Spielen was ich mir bis dahin angeeignet hatte wurde in Frage gestellt und mein Spiel wurde immer schlechter, verkrampfter bis ich keinen geraden Ton mehr spielen konnte.

Es musste Rat her und ich nahm neben meinem noch nicht abgeschlossenem Studium Unterricht bei Andreas Kraft (Soloposaunist in Stuttgart) und durch Zufall bei einem Schüler von Malte Burba der mir dessen Methodik beibrachte und letztendlich dazu führte dass ich meinen Abschluss mit „Note 1“ 10 Jahre nach Studiumbeginn machte.

Es ist nicht immer die Methodik ursächlich für ein Nichtgelingen sondern der Umgang mit Ihr.

Jürgen Hauke

Dies wurde mir immer mehr bewusst und ich begann danach selbst meine eigene Methodik zu schreiben und diese auch weiterzugeben. Immer mit dem Hintergedanken wie es mir geholfen hat, mein Spiel logisch und körperlich fundiert zu gestalten.

Dem war aber nicht genug und ich bin aktuell dabei meine eigene Methodik zu veröffentlichen in verschiedenen Ausgaben, je nach Leistungsstand.

Meine Methodik
admin

Meine Methodik

Eine ganzheitliche Methodik für Blechbläser, die anatomische, physikalische, musikalische und entspannungstechnische Komponenten

Weiterlesen »
Show CommentsClose Comments

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

My Social Messenger
Consent Management Platform von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: